FÜHREN MIT EMOTIONALER INTELLIGENZ
UND EMPATHISCHE KONFLIKTBEWÄLTIGUNG

Zielgruppe: Arbeitgeber, Führungskräfte, Team- und Filialleiter, Personalbetreuer
Teilnehmeranzahl: 2-12 (max. 20)
Format: Präsenz und Online
Kombination der Supplements:
- Führen mit Emotionaler Intelligenz:
- Empathische Konfliktbewältigung im Umgang mit Mitarbeitern 
Alternatives Programm (1 Tag):
Kombinieren Sie Führen mit Emotionaler Intelligenz mit Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Low-Performern 
Konzept, Programm und Methoden:
- Anwendung des Work HEART Training Konzepts auf Empathische Kommunikation und Arbeitsmotivation
- 4-Stufen-Programm zu Mitarbeiterführung: 1. Erkennen, 2. Erörtern, 3. Lösen/Händeln und 4. Vorbeugen/Unterstützen von Emotionen (Bezug auf die Dimensionen: ICH, DU, WIR)
- Stufen-Programm zur Konfliktprävention 

Trainingsinhalte

KURZBESCHREIBUNG:
Mitarbeiterführung mit Emotionaler Intelligenz spielt für die Leistungsbereitschaft und Motivation von Mitarbeitern eine wichtige Rolle. In diesem Training erwerben Sie ein umfangreiches Wissen und Kernkompetenzen in Emotionaler Intelligenz zur Stärkung des psychologischen Arbeitsvertrags sowie zur empathischen Konfliktbewältigung im Umgang mit Mitarbeitern. 

In diesem Training erwerben Sie Kenntnisse und Kompetenzen eines besonderen Soft-Skills in der Mitarbeiterarbeiterführung: Dem Einsatz von Emotionaler Intelligenz zur Stärkung des psychologischen Arbeitsvertrags und empathischer Konfliktbewältigung im Umgang mit Mitarbeitern. Aktuelle Befunde aus der Psychologie und den Neurowissenschaften zeigen, dass d
er Großteil unserer Entscheidungen, Handlungen und (beruflichen) Interaktionen auf Emotionen beruhen. Mitarbeiterführung mit Emotionaler Intelligenz ist für die Leistungsbereitschaft und Motivation von Mitarbeitern besonders wichtig.

Am Vormittag erwerben Sie ein umfangreiches Wissen zu Emotionaler Intelligenz und Kernkompetenzen in den Dimensionen (i) ICH (Selbstwahrnehmung, Reflexion, Regulation und Steuerung der eigenen Emotionen), (ii) DU (Erkennen der Emotionen anderer, Empathie und Mitgefühl, empathische Unterstützung) und (iii) WIR (Wir-Gefühl wahrnehmen, empathische Gefühls- und Bedürfnisermittlung). Der sogenannte „psychologische Arbeitsvertrag“ beinhaltet implizite Erwartungen von Führungskräften und Mitarbeitern an das Arbeitsverhältnis in Bezug auf Fairness, Engagement, Verständnis, Authentizität u.ä. Ein intakter psychologischer Arbeitsvertrag ist die Basis einer jeden guten Arbeitsbeziehung. Sie trainieren Emotionale Intelligenz zur Stärkung des psychologischen Arbeitsvertrags mit Mitarbeitern mit Blick auf Vertrauensbildung, Motivation und Verständnis durch empathische Kommunikation.

Am Nachmittag trainieren Sie Konfliktmanagement mit Emotionaler Intelligenz im Umgang mit Mitarbeitern. Im ersten Schritt erwerben Sie ein umfangreiches Basiswissen zur Entstehung von Konflikten und Konfliktursachen, Maßnahmen zur Prävention von Konflikten und Mobbing im Unternehmen sowie allgemeine Kommunikationstechniken im Konfliktgespräch mit Mitarbeitern. Im zweiten Schritt trainieren Sie empathische Konfliktbewältigung im Umgang mit Mitarbeitern. Empathische Konfliktbewältigung ist ein besonderer Softskill, der das Erkennen und Händeln von Emotionen bei Konflikten unter Einsatz von Kernkompetenzen Emotionaler Intelligenz umfasst. Das Trainingsprogramm zum Konfliktmanagement mit Emotionaler Intelligenz umfasst drei Dimensionen: (i) ICH (die Regulation von negativen Gefühlen, Konfliktanalyse und Reflexion), (ii) DU (das Erkennen von Gefühlen und Bedürfnissen des Mitarbeiters, empathische Bedürfnisermittlung) und (iii) WIR (Stärkung des Wir-Gefühls, Kompromissbereitschaft). Im Zentrum der empathischen Konfliktlösung steht die empathische Kommunikation.

Erworbene Schlüsselkompetenzen

  • Umfangreiches Wissen zu Emotionen in Handlung und Entscheidung: Neuronale Grundlagen und Evolution 
  • Kenntnis von klassischen Modellen zu Emotionalen Intelligenz (Salovey & Meyer, Goleman, Rindermann) 
  • Start-Up Analyse: Persönliche Stärken und Schwächen in Emotionaler Intelligenz (mit Blick auf Mitarbeiterführung)
  • Umfangreiches Wissen von Basisemotionen und sozialen Emotionen (primären und sekundären Emotionen)
  • Einfaches und differenziertes Erkennen und Verstehen von Emotionen in beruflichen Kontexten 
  • Kenntnis von Achtsamkeit, Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion von Emotionen  
  • Umfangreiches Wissen zu Schlüsselfaktoren von Empathie und Mitgefühl 
  • Umfangreiches Wissen von empathischer (gewaltfreier) Kommunikation nach Rosenberg
  • Anwendung von gewaltfreier Kommunikation in Mitarbeitergesprächen zur Emotionsregulation und Bedürfnis-Ermittlung 
  • Umfangreiches Wissen zu den Kernaspekten des psychologischen Arbeitsvertrags: Glaubwürdigkeit/Authentizität, Verständnis, Vertrauen, Bestätigung, Zugehörigkeit, Konfliktfähigkeit
  • Einsatz von Emotionaler Intelligenz zur Stärkung des psychologischen Arbeitsvertrag
  • Umfangreiches Wissen zu Konflikten bzw. Konfliktarten versus Mobbing
  • Entwicklung von Präventionsmaßnahmen für Konflikte und Mobbing im Unternehmen
  • Kenntnis von allgemeinen Techniken zur Kommunikation und Gesprächsführung im Konfliktgespräch mit Mitarbeitern 
  • Erstellen einer Konfliktanalyse: Ursache, Entstehung, Lösung
  • Einsatz von Konfliktmanagement mit Emotionaler Intelligenz im Umgang mit Mitarbeitern  
  • Regulation und Reflexion der eigenen Emotionen 
  • Erkennen und Berücksichtigen der Gefühle und Bedürfnisse des Mitarbeiters im Konflikt
  • Entwickeln von Kompromissbereitschaft und Konfliktlösungen 
  • Einsatz von empathischer Kommunikation zur Konfliktschlichtung im Dialog