TYPGERECHTE MITARBEITERFÜHRUNG UND MOTIVATION:
UMGANG MIT SCHWIERIGEN MITARBEITERN UND LOW-PERFORMERN

Zielgruppe: Arbeitgeber, Führungskräfte, Team- und Filialleiter, Personalbetreuer
Teilnehmeranzahl: 2-12 (max. 20)
Format: Präsenz und Online
Kombination der Supplements:
- Typgerechte Mitarbeiterführung und Motivation
- Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Low-Performern 
Alternatives Programm (1 Tag):
Kombinieren Sie Typgerechte Mitarbeiterführung und Motivation mit Lust auf Change! Mitarbeiterunterstützung und Motivation in Change-Prozessen 
Konzept, Programm und Methoden:
- Anwendung des Work HEART Training Konzepts auf Arbeitsmotivation
- 4-Stufen-Programm zu Mitarbeiterführung: 1. Erkennen, 2. Erörtern, 3. Lösen/Händeln und 4. Vorbeugen/Unterstützen von Motivationsdefiziten und Leistungsschwäche 

Trainingsinhalte

KURZBESCHREIBUNG:

Typgerechte Mitarbeiterführung ist wie gute Pflanzenpflege: Gäben Sie jedem dieselbe Dosis an Wasser und Licht, so würde der Kaktus neben der Geranie eingehen. Durch Typgerechte Mitarbeiterführung können Sie typ-spezifische Motivationsanreize bieten und kommunizieren und so das Beste aus jedem Mitarbeiter herausholen; wobei ,das Beste'  bei zum Beispiel dem Pragmatiker etwas anderes als beim Kreativen ist.  


Am Vormittag erwerben Sie umfangreiche Kenntnisse von klassischen Modellen zu Persönlichkeitstypen, um diese bei Ihren Mitarbeitern ausmachen zu können, verschiedene Stärken und Schwächen zu erkennen und Entwicklungsfelder zu eröffnen. Sie erwerben Kenntnisse und Kompetenzen zum Umgang und zur Kommunikation mit verschiedenen Mitarbeitertypen im Mitarbeitergespräch mit Blick auf Gesprächseinstieg und Gesprächsführung und trainieren Mitarbeitermotivation mit Blick auf typgerechte Bedürfnisse und Motivatoren zur Leistungsförderung.


Am Nachmittag erwerben Sie das erforderliche Wissen und die Kompetenzen zum Typ-spezifischen Umgang mit Neidern, Klatschtanten, Intriganten und anderen Störenfrieden. Sie trainieren verschiedene Kommunikationstechniken in Phasen eines Kritikgesprächs mit Mitarbeitern, um die Hintergründe der jeweiligen „Schwierigkeit“ auszumachen und Lösungswege zu eröffnen. Zuletzt geht es um den Umgang mit leistungsschwachen Mitarbeitern, d.i. „Low-Performern“. Sie erwerben Kenntnisse und Kompetenzen, um verschiedenartige Ursachen von Leistungsschwäche auszumachen und trainieren die Förderung von Leistung und Motivation von Low-Performern anhand von Fallbeispielen.

Erworbene Schlüsselkompetenzen

  • Umfangreiches Wissen zu den klassische Modelle der Persönlichkeitstypologie und Eigenschaftstheorie (Psycholexika nach Allport und Odbert, BIG Five nach Costa und McCrae, Riemann-Thoman-Kreuz)
  • Entwicklungsfelder von Mitarbeitertypen
  • Typgerechte Kommunikation im Mitarbeitergespräch: Kommunikationsebenen und Gesprächsführung
  • Sprachen der Wertschätzung
  • Klassische Modelle der Motivationspsychologie (Herzberg, Maslow, McGregor)
  • Arbeitsmotivation im Quadrant: extrinsisch/intrinsisch, Aufgaben-orientiert/Kontext-orientiert
  • Kenntnisse von Prototypen schwieriger Mitarbeiter (Neider, Klatschtanten, Pessimisten, Arbeitszeitverweigerer, Blaumacher, etc.)
  • Entwicklung von Handlungsoptionen im Umgang mit schwierigen Mitarbeitern  
  • Umfangreiches Wissen zu Aufbau, Organisation und Kommunikation im Kritikgespräch
  • Entwickeln von Lösungsmöglichkeiten im Umgang mit schwierigen Mitarbeitern  
  • Kenntnis von Ursachen und Hintergründe von Leistungsschwäche (eignungsbedingt, lernbedingt, ausstattungsbedingt, motivationsbedingt)
  • Kenntnis von klassischen Modellen der Motivationspsychologie (Herzberg, Maslow)
  • Umfangreiches Wissen zu Arbeitsmotivation 
  • Entwickeln von Maßnahmen zur Leistungssteigerung bei motivationsbedingter Low-Performance: Bedürfnisbefriedigung, Zielsetzung, Delegation, Verhaltensmuster, Vertrauensbildung
  • Kenntnis von personellen und betrieblichen Maßnahmen zur Leistungssteigerung