KOMPAKT-TRAINING

Kompetenzen in Stressmanagement zur Burnout-Prävention und Arbeitsmanagement bieten die ideale Grundlage zur gesunden Mitarbeiterführung; denn wer selbst über Kompetenzen in Stressbewältigung und gesundes Arbeiten verfügt, kann als Vorbild vorangehen und andere gesundheitsorientiert Führen.

Das Führungstraining "Burnout-Prävention und Arbeitsmanagement" kann wahlweise mit "Gesunde Mitarbeiterführung bei psychischer Erkrankung, Konflikten und betrieblichen Veränderungsprozessen" oder "Leitung eines Fallspezifischen Betrieblichen Eingliederungsmanagement" im 2-tägigen Kompakttraining kombiniert werden.

Als 1-tägiges Kompakt-Training bietet Work HEART Training zu den Schwerpunkt-Trainings "Gesunde Mitarbeiterführung bei psychischen Beeinträchtigungen und Burnout" oder "Gesunde Mitarbeiterführung bei betrieblichen Veränderungsprozessen / Change-Prozessen" an. Diese Angebote enthalten eine eigene Trainingseinheit zum persönlichen Stressmananagement als Vorstufe zur gesunden Führung. 

Gesund Führen (2 Tage)


Zielgruppe: Arbeitgeber, Führungskräfte, Team- und Abteilungsleiter, Betriebsratsmitglieder, Personalbetreuer

Teilnehmeranzahl: max. 12 Personen

Gesund Führen (1 Tag - Schwerpunkt)

Zielgruppe: Arbeitgeber, Führungskräfte, Team- und Abteilungsleiter, Betriebsratsmitglieder, Personalbetreuer

Teilnehmeranzahl: max. 12 Personen

Schwerpunkt 1: Gesunde Mitarbeiterführung bei psychischen Beeinträchtigungen und Burnout

Schwerpunkt 2: Gesunde Mitarbeiterführung bei betrieblichen Veränderungsprozessen


1-tägiges Kompakt-Training

Schwerpunkt 1: Gesunde Mitarbeiterführung bei psychischen Beeinträchtigungen und Burnout

Gesundheitsorientierte Mitarbeiterführung ist entscheidend für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten sowie die Wirtschaftlichkeit eines jeden Unternehmens. Statistisch gesehen haben Arbeitsunfähigkeiten und Berufsunfähigkeiten aufgrund von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz in den letzten Jahrzehnten immens zugenommen; allen voran Burnout als Langzeitfolge von arbeitsbedingtem Dauerstress. Doch auch andere psychische Beeinträchtigungen wie psychische Sättigung oder Ermüdung können zu Leistungsabfällen und letztlich Arbeitsunfähigkeiten führen. Durch gesunde Führung können Anzeichen von psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen bei Mitarbeitern frühzeitig erkannt und Fortentwicklungen durch Fürsorgegespräche und Präventionsmaßnahmen vorgebeugt werden.


9:00-10:00 I. Einführung: Gesunde Mitarbeiterführung bei psychischen Beeinträchtigungen und Burnout

  • Psychische Belastungen in der VUCA-Arbeitswelt

  • Gesunde Mitarbeiterführung als Sekundärprävention im Unternehmen

  • Führungskräfte in Vorbildfunktion: Stressbewältigung zur Burnout-Prävention

  • Gesund Führen ist HEART: Das 4-Stufen Programm zur gesunden Mitarbeiterführung (Work HEART Training)

  • Kompetenz-Check und Führungsvision

II. Stressmanagement und Konfliktprävention

  • Eustress und Disstress

  • Typ-spezifische Stressregulation (aktiv versus passiv)

  • Identifizierung und Restrukturierung stressfördernder Glaubens- und Verhaltensmuster („Innere Antreiber“) zur Stressprävention

  • Gesundheitsverhalten zur Konfliktprävention

4-Stufen-Programm zur gesunden Mitarbeiterführung (Work HEART Training)

III. Stufe 1: Erkennen von Gesundheitsgefahren

  • Klassische Modelle der Gesundheitsförderung (Belastungs-Beanspruchungsmodell, Anforderungs-Kontrollmodell, Modell der Salutogenese)

  • Definition, Entstehung und Symptome von psychischen Beeinträchtigungen und Burnout in den Phasen der Entstehung am Arbeitsplatz

IV. Stufe 2: Erörtern von Gesundheitsgefahren

  • Das Fürsorgegespräch: Erörtern von Hintergründen und Ursachen psychischer Belastungen

  • Kompetenz-orientierte Gesprächsführung im Fürsorgegespräch

V. Stufe 3. Lösen von Gesundheitsfahren

  • Lösungsorientierte Gesprächsführung im Fürsorgegspräch

  • Entwicklung fallspezifischer Lösungen zur adäquaten Arbeitsbeanspruchung

  • Entwicklung von Verhaltens- und Verhältnis-präventive Maßnahmen zum Aufbau personeller und betrieblicher Ressourcen

VI. Stufe 4. Vorbeugen von Gesundheitsgefahren

  • Beispiel einer Gefährdungsanalyse psychischer Belastungsfaktoren am Arbeitplatz

  • Ermittlung allgemeiner Gesundheitsgefahren im Unternehmen und Entwicklung von Präventionsmaßnahmen


Schwerpunkt 2: Gesunde Mitarbeiterführung bei betrieblichen Veränderungsprozessen / Change-Prozessen


Gesundheitsorientierte Mitarbeiterführung ist entscheidend für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten sowie die Wirtschaftlichkeit eines jeden Unternehmens. Bei kurz- bis mittelfristig angelegten Veränderungsprozessen wie Fusionen, Umstrukturierungen oder Geschäftserweiterungen (so-genannten „Change-Prozesse“) ändern sich oft auch die Arbeitsbedingungen für Beschäftigte, was bei mangelndem Ressourcen-Aufbau zu einer Fehlbeanspruchung und psychischen Beeinträchtigung in der Belegschaft führen mag. Auch erhöht sich statistisch gesehen bei Veränderungsprozessen der Stresspegel und damit die Burnout-Gefahr. Letztlich können die betrieblichen Veränderungen auch als Verletzung des psychologischen Arbeitsvertrags (d.h. impliziter Erwartungen ans Arbeitsverhältnis) wahrgenommen werden und Demotivation und Leistungsabfall zur Folge haben. Durch eine gesundheitsorientierte Mitarbeiterführung können Sie Gesundheitsgefahren in betrieblichen Veränderungsprozessen effektiv vorbeugen.


I. Einführung: Gesunde Mitarbeiterführung (Work HEART Training)

  • Psychische Belastungen in der VUCA-Arbeitswelt

  • Gesunde Mitarbeiterführung als Sekundärprävention im Unternehmen

  • Führungskräfte in Vorbildfunktion: Stressbewältigung und Work-Life-Balance

  • Gesund Führen ist HEART: Das 4-Stufen Programm zur gesunden Mitarbeiterführung (Work HEART Training)

  • Kompetenz-Check und Führungsvision

II. - Stressmanagement und Work-Life-Balance

  • Einführung: Eustress und Disstress

  • Typ-spezifische Stressregulation (aktiv versus passiv)

  • Ermittlung von persönlichen Stressoren (d.i. stressfördernder Umwelteinflüsse am Arbeitplatz) und Entwickeln von Gesundheitszielen zum Ressourcen-Aufbau

  • Ermittlung von Dysbalancen zur Wiederherstellung einer ausgewogenen Work-Life-Balance

4-Stufen-Programm zur gesunden Mitarbeiterführung (Work HEART Training)

III. Stufe 1: Erkennen von Gesundheitsgefahren

  • Klassische Modelle der Gesundheitsförderung (Belastungs-Beanspruchungsmodell, Anforderungs-Kontrollmodell, Modell der Salutogenese)

  • Definition, Entstehung und Symptome von psychischen Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz

  • Emotionale Mitarbeiterreaktionen auf Change-Prozesse und Change-Typen

  • Vorbereitung auf den Change-Prozess: Präventionsmaßnahmen und Aufklärungsarbeit

IV. Stufe 2: Erörtern von Gesundheitsgefahren

  • Das Fürsorgegespräch: Erörtern von Hintergründen und Ursachen psychischer Belastungen

  • Kompetenz-orientierte Gesprächsführung im Fürsorgegespräch

V. Stufe 3. Lösen von Gesundheitsfahren

  • Entwicklung fallspezifischer Lösungen zur adäquaten Arbeitsbeanspruchung

  • Entwicklung von Verhaltens- und Verhältnis-präventive Maßnahmen zum Aufbau personeller und betrieblicher Ressourcen im Change-Prozess

  • Klassische Theorien der Motivationspsychologie (McGregor, Maslow, Herzberg)

  • Informationsaustausch und Bedürfnisanreiz im Motivationsgespräch

VI. Stufe 4. Vorbeugen von Gesundheitsgefahren

  • Beispiel einer Gefährdungsanalyse psychischer Belastungsfaktoren am Arbeitplatz

  • Ermittlung allgemeiner Gesundheitsgefahren im Unternehmen und Entwicklung von Präventionsmaßnahmen im Change-Prozess