WORK HEART TRAINING KONZEPT:
STRESSBEWÄLTIGUNG

Die HEART-Formel eignet sich zum Verfolgen von Gesundheitszielen bei der Stressbewältigung und bildet die Grundlage der Stressbewältigungstrainings. 


H ealthy (gesund)

Stressoren sind negativ belastende Umwelteinflüsse (z.B. Umstände, Tätigkeiten, Kontakte), die sich auf der körperlichen, geistigen und emotionalen Ebene durch Krankheiten und Unwohlsein äußern. Durch palliativ-regenerative Stressbewältigung werden Stressreaktionen Typ-spezifisch reguliert. 


E ffective (effektiv)

Gesundheitsziele (d.i. HEART-Ziele) zur konkreten Stressbewältigung zielen nicht auf effiziente und zeitlich begrenzte Lösungen, sondern erstreben ein effektives und andauerndes Gesundheitsverhalten.


A llcompassing (allumfassend)

Stressbewältigung zeichnet sich durch eine ausgewogene Work-Life-Balance aus. Als Analyse-Instrument zum Ermitteln von Dysbalancen dient das HEART-Eck. 


R ight (richtig)

Allgemeine Stressbewältigung zielt auf ein Gesundheitsverhalten in Übereinstimmung mit den persönlichen Leitwerten. 


T imeless (zeitlos)

Die Evaluation von Gesundheitszielen erfolgt durch Achtsamkeitstechniken und ein stetiges Gewahrsein der eigenen gesundheitlichen Befindlichkeit. 


Das 2-Stufen-Programm zur Stressbewältigung



Das Stressbewältigungsprogramm erfolgt in zwei Stufen mit einer Vorstufe zur Start-Up Analyse.


Vorstufe: Start-Up Analyse der Stressoren, Stress-Typen und Stressreaktionen 

Das Training beginnt mit einer Start-Up Analyse von (i) Ihren primären Stressoren (d.i. diejenigen Umwelteinflüsse, die Sie persönlich besonders stressen, z.B. bestimmte Konflikte, Tätigkeiten  oder Umstände), (ii) Ihres Stress-Typen (aktiv versus passiv) und (iii) Ihrer Stressreaktionen (auf der körperlichen, geistigen und emotionalen Ebene, z.B. Magenschmerzen oder Unruhe). Die Ergebnisse der Start-Up Analyse bilden die Ausgangslage fürs weitere Training und werden zu einem späteren Zeitpunkt zur Ermittlung des Zusammenspiels von Stressoren, Stressreaktionen und Folge-Stressoren im HEART-Eck als Analyse-Instrument wiederaufgegriffen.


Stufe 1: Stressregulation und palliativ-regenerative Stressbewältigung

Bevor wir Stressbewältigungsstrategien durch wohldurchdachte Planung von Gesundheitszielen oder Restruktuierung von stressfördernden Verhaltensmustern anwenden können, ist es wichtig, unsere spontanen Stressreaktionen zu regulieren. Denn erst in einer entspannten Gemütslage können wir Lösungen entwickeln und planvoll handeln. 

In einem ersten Schritt erwerben Sie Kompetenzen, Ihre persönlichen Stressreaktionen zu regulieren, sobald Sie diese bei sich wahrnehmen. Die Stressregulation erfolgt Typ-spezifisch. Außerdem entwickeln Sie einen Gesundheitsplan, der Komponenten der palliativ-regenerativen Stressbewältigung beinhaltet und darauf abzielt, dass Sie sich regulär gesund ernähren und Bewegungs- und Entspannungsphasen in Ihren Arbeitsalltag einbauen. Dies hilft Ihnen, weniger anfällig auf Stress zu reagieren und Arbeitspausen als Energiequelle zu nutzen. 


Stufe 2: Persönliches Trainingsprogramm zur Bewältigung von Stressoren

Nachdem wir unsere Stressreaktionen abgebaut haben, können wir mit einem klaren Kopf und entspannter Gemütslage die Ursache von unserem persönlichen Stressempfinden ermitteln und durch konkrete und allgemeine Stressbewältigungsstrategien bewusst bewältigen. 

Im zweiten Schritt geht es darum, die Ursachen von Ihren Stressoren zu ermitteln, das sind diejenigen Umwelteinflüsse, die auf Sie persönlich stressend wirken. Work HEART Training unterscheidet zwischen konkreten und allgemeinen Ursachen von Stress. 

Konkrete Stressursachen beziehen sich auf konkrete Belastungen und gehen auf mangelnde Ressourcen zurück. Ressourcen sind Fähigkeiten und Kompetenzen, Umstände oder Personen, die uns helfen, die Herausforderungen von einem konkreten Stressor erfolgreich meistern. In der konkreten Stressbewältigung erwerben Sie Kompetenzen, effektive Gesundheitsziele (d.i. HEART-Ziele) zu formulieren und zu verfolgen sowie Ressourcen zur Zielerreichung zu nutzen und aufzubauen. Zum Beispiel ist eine ganz bestimmte Arbeitsaufgabe für Sie stressend, weil sich diese schwer in Verbindung mit ihren familiären Verpflichtungen erfüllen lässt. Dies mag auf Mängel in der Arbeitsorganisation zurückgehen, die Sie durch Gesundheitsziele und Ressourcen-Aufbau in der konkreten Stressbewältigung meistern können. 

Allgemeine Stressursachen beziehen sich auf allgemeine psychische oder physische Beeinträchtigungen, z.B. schädliche (meist unbewusste) Glaubens- und Verhaltensmuster (d.i. ,,innere Antreiber") oder körperliche Beschwerden. Diese führen als Dispositionen situationsübergreifend, d.h. in verschiedenen Begebenheiten zu einer negativen Beanspruchung. Zum Beispiel führt ihr Perfektionismus (d.i. einer der sieben in der Literatur diskutierten ,,Inneren Antreiber") Sie nicht nur bei dieser bestimmten Arbeitsaufgabe, sondern auch bei anderen Arbeitsaufgaben, beim Team-Work, Besprechungen und sogar im Privatleben dazu, dass Sie Stress erleben. In der allgemeinen Stressbewältigung erwerben Sie Kompetenzen, Ihren eigenen stressfördernden Glaubens- und Verhaltensmustern auf die Schliche zu kommen und diese durch bewusste Restrukturierung zu durchbrechen. 

Evaluation im 2-Stufen Programm


Die
Evaluation der Anwendung von Stressbewältigungsstrategien erfolgt über Techniken von Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet ein Gewahrsein der eigenen gegenwärtigen gesundheitlichen Befindlichkeit. Das heißt, bewusst wahrzunehmen, was auf Ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Ebene im Hier und Jetzt geschieht. Ein solches Gewahrsein hilft Ihnen, Fremdeinflüsse wahrzunehmen und sich bewusst davon zu befreien zugunsten eines von Ihnen bestimmten Gesundheitsverhaltens, schädliche Verhaltensmuster zu durchbrechen und mangelnde Ressourcen zum Erreichen von Gesundheitszielen aufzubauen. Das ist Empowerment.

Analyse-Instrument HEART-Eck


Work HEART Training vertritt ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, demzufolge Stressoren in einem Lebensbereich (z.B. Arbeit) auch Auswirkungen auf einen anderen Lebensbereich (z.B. Privatleben) haben und zu sogenannten Folge-Stressoren werden können. 
Gesundheit ist ein Barometer für eine ausgewogene oder unausgewogene Work-Life-Balance: Negative wie positive Beanspruchungen spiegeln sich auf der körperlichen, geistigen und emotionalen Ebene wieder. Das HEART-Eck ist ein nützliches Analyse-Instrument, Stressoren, Folge-Stressoren, Stressreaktionen und Stressursachen graphisch in Relation zu setzen und ein ganzheitliches Stressbewältigungsprogramm zu entwickeln, welches Dysbalancen in allen Lebensbereichen berücksichtigen.